SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

© Foto: T. Schüßler

 

 

 

 Gott spricht:

"Ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein.“

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

wo wohnt Gott eigentlich? Kinder kommen nicht selten ganz unverblümt mit dieser Frage auf mich zu. Verbunden vielleicht mit der Erwartung, seine Wohnung wäre im Gotteshaus zu inspizieren.

Ein Gelehrter kam zu einem Rabbi und sagte: „Jetzt habe ich so viel  in Büchern gelesen und studiert, aber Gott ist mir noch nie begegnet!“ Der Rabbi antwortete: „Dann hast du dich noch nicht genug gebückt.“

Ein anderer Rabbi, Rabbi M., war zu Gast bei gelehrten Männern. Er überraschte sie mit der Frage: „Wo wohnt Gott?“ – sie lachten über ihn: „Was redet Ihr! Ist doch die Welt seiner Herrlichkeit voll!“ Er aber beantwortete seine eigene Frage: „Gott wohnt, wo man ihn einlässt.“ Wo, wann und auf welche Weise es zu Gottesbegegnungen kommt, das lässt sich nicht berechnen oder planen.

Im Zuge des Reformationsgedenkens werden wir dreimal Gäste bei uns in der Gemeinde haben, die uns Gestalten der Reformation auf verschiedene Weise näher bringen. Am Buß- und Bettag wird  ein Gefängnisseelsorger davon sprechen, wie Heilung durch Vergebung geschieht. Zu diesen, wie zu vielen anderen Gelegenheiten wünsche ich Ihnen die Erfahrung, dass Gott mitten unter den Menschen wohnt – wenn man ihn einlässt...

 

Ihr Pastor Heiko Jahn.