SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Gottesdienste in unserer Gemeinde

© Foto: A. Simon

Bitte beachten!

 

Vorankündigungen sowie Durchführung von Veranstaltungen in der Melanchthongemeinde

 

Alle zur Zeit geplanten Termine für Gottesdienste, Konzerte, Veranstaltungen, musikalischen Angebote usw. sind bis auf weiteres nur möglich soweit dies behördliche Vorgaben ermöglichen. Betrachten Sie diese Termine bitte mit Vorbehalt, kurzfristige Änderungen sind immer möglich!

Veranstaltungen

Gottesdienst 19

19 Veranstaltungen

SO 31.07.2022 | 11:00

7. So. n. Trinitatis

Gottesdienst im Kirchgarten

 

Predigttext: Joh 6,1–15

Pastor Heiko Jahn

 

Es singt der Seniorenchor unter der Leitung von Kirchenmusikerin Haruka Kinoshita.

 

Melanchthonkirche Groß Flottbek, Ebertallee 30, 22607 Hamburg

Zu den Veranstaltungsdetails

SO 28.08.2022 | 11:00

11. So. n. Trinitatis

Gottesdienst für Große und Kleine im Kirchgarten

 

Predigttext: 2. Sam 12,1–10.13–15a

Pastor Heiko Jahn

 

Es spielt der Posaunenchor unter der Leitung von Johanna Matthiesen.

 

Melanchthonkirche Groß Flottbek, Ebertallee 30, 22607 Hamburg

Zu den Veranstaltungsdetails

Geistliches Wort

© Foto: A. Simon

 

 

Liebe Leserin, lieber Leser!

 

„Komm, Heilige Geistkraft, erfüll die Herzen deiner Gläubigen und entzünd‘ in ihnen das Feuer deiner göttlichen Liebe“ (altkirchlich)

Kein anderes kirchliches Fest entzieht sich so der Vermittlung wie Pfingsten. Während sich Weihnachten mit der Krippe, Karfreitag mit dem Kreuz und Ostern mit geöffnetem Grab verbindet, bietet das Pfingstfest wenig, woran es sich symbolisch festmachen könnte.

Die deutsche Übersetzung von „ruah“, bzw. „pneuma“ in „Geist“ finde ich irreführend. Konfirmand*innen denken bei dem Wort „Geist“ an „Gespenst“ oder „Spukgeist“. Auf der anderen Seite beschreibt es die Fähigkeit des Menschen zu denken. Und somit entsteht eine Assoziation, als sei der „Geist“ vorrangig mit der Vernunft oder dem Intellekt zu begreifen. Wird man damit dem gerecht, wofür der Heilige Geist steht? Als Jesus seine Rückkehr zum Vater ankündigt, stellt er von Gott her in Aussicht: „Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen…“ Das griechische Wort „Pneuma“ für Geist beschreibt eine Kraft, die von Gott ausgeht und den Menschen erfüllt. Und zwar nicht unbedingt, wenn er sich im Vollbesitz seines Glaubens wähnt, vielmehr gerade dann, wenn es ihm an Zuversicht und Hoffnungsfreude gebricht. „Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.“ Deswegen spreche ich anstelle von „Geist“ eher von der „Geistkraft“. Sie stellt wie im Hebräischen den beiden männlich konnotierten Personen Vater und Sohn eine weibliche Person zur Seite. Und sie bringt sichtbarer die Dynamik, die von dem Wort „pneuma“ ausgeht, zur Sprache. Als Jesus getauft wird, öffnet sich der Himmel und es erscheint eine Taube. Eine Stimme wird vernehmbar: „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich meine Freude habe:“

Der Künstler Claus Wallner hat diese Szene in einem der Rundfenster dargestellt und über dem Taufvorgang die Taube ins Bild gesetzt. Die Taube beendet die vierzigtägige Sintflut. Sie gilt gerade in Zeiten wie diesen als das Symbol für Frieden. Die Taube erinnert daran, dass es immer wieder Zeichen im Leben der Menschen gibt, in denen die heilige Geistkraft am Werk ist. Um dafür aufmerksam und gewahr zu bleiben, feiern wir Pfingsten.

 

Ich wünsche Ihnen immer wieder Spuren der Heiligen Geistkraft!

Pastor Heiko Jahn

Kindergottesdienst

© Foto: T. Schüßler

Am Sonntag nach dem 10:00 Uhr- Gottesdienst laden wir in die Kirche um 11:30 Uhr zu einem Kindergottesdienst ein. 

 

Unter der musikalischen Begleitung singen wir auf die Kinder abgestimmte Lieder. Im weiteren Verlauf wird ein Thema, etwa eine Geschichte aus der Bibel, mit den Kindern spielerisch erkundet. Am Ende kommen wir dann zu einem großen Kreis um den Altar herum zusammen. Beendet wird dieser Gottesdienst mit dem Vaterunser und dem Segen. Schließlich betätigen sich die Kinder selbst als Küster und löschen die Altarkerzen aus.

 

 

 

Wer ist eingeladen? Kinder im Alter von 0-12 Jahren mit Eltern, Großeltern, Paten, älteren Geschwistern oder wer immer sie begleiten möchte.

Wie lange dauert der Gottesdienst? Etwa eine halbe Stunde.

Wann findet er statt? Mit wenigen Ausnahmen an jedem Sonntag, mit Ausnahme eines Teils der Feriensonntage (siehe auch Übersicht der Gottesdienste).

Gibt es ein Ziel? Kindern und ihren Familien eine Möglichkeit zu bieten, die Kirche als einen Lebens- und Glaubensort zu erleben und eine fröhliche Art von Gemeinschaft zu erfahren.